Das trugschluss kollektiv

Als risikobereites und noch junges Kollektiv will trugschluss München immer wieder überraschen: mit musikalischen und künstlerisch hochwertigen Extrempositionen abseits des Mainstreams und üblicher Konzertgewohnheiten. Der Zusammenschluss von fünf Münchner Kulturschaffenden – Dramaturgen Musikwissenschaftler und Kulturmanager – richtet sich gegen einige Tendenzen im standardisierten Musikbetrieb und möchte mit unkonventionellen und innovativen Veranstaltungsformaten wieder neue Aufmerksamkeit für kluge Musik wecken. Nach drei Jahren in Marburg veranstaltet das trugschluss-Kollektiv seit 2017 in München. Die Erfahrungen, die alle Kollektiv-Mitglieder in diversen etablierten Institutionen im Bereich der Zeitgenössischen Musik und darüber hinaus im Klassik- und im allgemeinen Kulturbetrieb bis heute sammeln, bilden die Basis, von der aus eigene künstlerische Wege beschritten werden. Absolute künstlerische Offenheit, einkalkuliertes Risiko zum Scheitern, Hang zum kollaborativen Arbeiten und ein wachsendes (über)regionales Netzwerk motivieren das Kollektiv.

MIA HUPPERT 1988 in Waiblingen geboren KULTURAKTIVITÄTEN seit 2018 ist sie an der Bayerischen Staatsoper als Assistentin der Musikalischen Direktion (Musikalische Direktorin Annette Zühlke sowie GMD Kirill Petrenko) angestellt und betreut und organisiert dort u.a. die Orchesterakademie, Kammerkonzerte sowie Probespiele des Bayerischen Staatsorchesters ZWISCHENSTATIONEN 2011 war sie Organisationsleitung der studentischen Ausstellung ton:art in Karlsruhe | 2012-2013 war sie Projektassistentin beim Netzwerkverein Musik 21 Niedersachsen e.V. und Musik für heute e.V. bei Stephan Meier, u.a. Projekte mit Ensemble Schwerpunkt, Das Neue Ensemble, Nomos-Quartett, L’art pour l’art, Holger Kirleis, Oliver Blomeier, Julia Mihaly | 2013-2015 war sie im studentischen Unternehmen FORWART aktiv, wobei sie 2014 die Geschäftsführung der FORWART Künstleragentur inne hatte und das Marketingteam leitete | im Bereich FORWART Kulturprojekte erstellte sie in einem kleinen Team im Auftrag von Sony Music International ein Marketingkonzept und eine Platzierungsstrategie für den Künstler Andreas Moe | 2014-2017 arbeitete sie beim Zentralen Dienst der Bayerischen Staatstheater (zunächst als Werkstudentin, dann festangestellt) | 2017 war sie für ein Jahr die persönliche Assistentin des Generalmusikdirektors Kirill Petrenko an der Bayerischen Staatsoper AUSBILDUNG Studium B.A. Musikwissenschaft und Musikinformatik an der Hochschule für Musik Karlsruhe | M.A. Kultur- und Musikmanagement an der Hochschule für Musik und Theater München

 

 

JOHANNA KÄMPER 1988 in Gießen geboren KULTURAKTIVITÄTEN seit 2015 ist sie als Projektleitung beim Tollwood Kulturfestival in der Abteilung Mensch und Umwelt tätig, wo sie sozial- und umweltkritische Kunstinstallationen und Aktionsorte zu wechselnden Themen konzipiert und Vorträge und Konzerte bucht ZWISCHENSTATIONEN 2013 absolvierte sie ein Praktikum beim Acht Brücken Festival Köln, wo sie neben verschiedenen Konzerten auch die Schreibschule für Konzertkritik betreute | 2013-2017 arbeitete sie neben dem Studium als Assistentin der Komponistin und Dirigentin Konstantia Gourzi sowie im Projektmanagement für die Münchner Klangkörper ensemble oktopus und opus21musikplus | 2014 arbeitete sie beim Kultlabel ECM Records als Projektassistenz in den Bereichen Presse, Marketing und Vertrieb sowie in der Koordination eines Release-Konzerts | 2014-2015 war sie im studentischen Unternehmen FORWART Kulturprojekte aktiv. Dort realisierte sie mit ihrem Team eine Foto-Ausstellung der Fotografin Sophie Kindermann und erstellte im Auftrag von Sony Music International ein Marketingkonzept und eine Platzierungsstrategie für den Künstler Andreas Moe – zudem war sie im Marketing-und Akquiseteam tätig | 2015 kümmerte sie sich für das Duo Anja Lechner und François Couturier und ihr Projekt "Moderato Cantabile" um Konzertakquise und Booking weltweit AUSBILDUNG B.A. Kunst, Musik und Medien an der Philipps-Universität Marburg | M.A. Kultur- und Musikmanagement an der Hochschule für Musik und Theater München

 

 

JULIAN KÄMPER 1989 in München geboren KULTURAKTIVITÄTEN aktuell promoviert er über Sportkonzepte in zeitgenössischer Musik (Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes) | er ist freier Autor für Fachzeitschriften, Programmheftbeiträge sowie für Radiofeatures bei DLF, SWR2 und BR KLASSIK | als Dramaturg und Projektleitung verantwortete er im Februar 2018 das Ausstellungsprojekt NOTHING until now!! des Künstlerkollektivs stock11 in Stuttgart ZWISCHENSTATIONEN 2017 war er Stipendiat bei der Akademie concerto21 der Alfred-Töpfer-Stiftung für neue Konzertformen | 2014-2016 war er in der Dramaturgie an der Jungen Oper Stuttgart der Staatstheater Stuttgart tätig und assistierte u.a. bei den Musiktheaterproduktionen Nixe (A. Dvorak/A. Holtsch), Into the Little Hill (George Benjamin) und Alice im Wunderland (Johannes Harneit) sowie bei den Stückentwicklungen Nimmerland und Lebenslauf mit behinderten und nichtbehinderten Kindern und Jugendlichen | Dort realisierte er Kinderkonzerte sowie ein Vermittlungsprojekt im Rahmen der Stuttgarter Lachenmann-Perspektiven 2015 | Projektassistenzen (u.a. Karlheinz Stockhausens SAMSTAG aus LICHT) führten ihn 2011-14 zur musica viva des Bayerischen Rundfunks AUSBILDUNG Lectures an Universitäten | Herausgeberschaft einer Publikation über Musik und Spiel | Studium B. A. Kunst, Musik und Medien sowie M. A. Musikwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg

 

 

ALEXANDER RICHARD 1996 in München geboren KULTURAKTIVITÄTEN arbeitete für drei Spielzeiten als Praktikant und Werkstudent bei der Kulturberatung actori GmbH im Bereich Kultursponsoring und -vermarktung, bei der Bayerischen Staatsoper und im Zentralen Dienst der Bayerischen Staatstheater ZWISCHENSTATIONEN Interesse am Unternehmertum führten ihn während seines Studiums an das LMU Entrepreneurship Center, beim Ideenwettbewerb der Hochschule München und des Strascheg Center for Entrepreneurship zählte er 2018 zu den Preisträgern | Im Sommersemester 2018 erarbeitete er als studentischer Berater bei 180 Degrees Consulting ehrenamtlich ein Fundraisingkonzept für den Kinderschutzbund in Regensburg | Aktuell engagiert er sich im Diversity Management der Ludwig-Maximilians-Universität und arbeitet als Werkstudent in der Strategieabteilung der OSRAM Licht AG AUSBILDUNG Studium B. A. Politikwissenschaften mit Volkswirtschaftslehre an der LMU in München

 

 

NIKOLAUS WITTY 1986 in Lörrach geboren KULTURAKTIVITÄTEN leitet als selbständiger Theatermacher Performance- und Musikprojektentwicklungen, 2017/18 bei den Darmstätter Ferienkursen und den Münchner Philharmonikern sowie in Jorhat und Bangalore (Indien) ZWISCHENSTATIONEN bis 2016 war er in der Kommunikationsabteilung an der Oper Stuttgart tätig | 2009/10 arbeitete er an der Bayerischen Staatsoper im Bereich Dramaturgie AUSBILDUNG Dramaturgiediplom an der Bayerischen Theaterakademie August Everding | Magister an der Münchner Hochschule für Philosophie