trugschluss #17

 

29. Mai 2019 | 21 Uhr

 

MUCCA 31 Halle

 

Schwere-Reiter-Straße 2, 80797 München

 

12/8 Euro

 

dissociated

Wir zappen uns durch die Sounds eines imaginären Dorfplatzes.

 

 

Öffentlicher Raum lädt zum Flanieren und Verweilen ein. Privates wird dabei ausgestellt oder ausgeschlossen. trugschluss #17 erforscht den Sound eines imaginären Dorfplatzes - als Treffpunkt, Kleinkariertheit und Hypertext. Urbane Landschaften aus Szenografie, Klang, Licht und Video blitzen auf, in denen mit ordentlicher Lautstärke das Decoder Ensemble aus Hamburg auftritt. Mal in Solostücken, mal zu fünft zappt das Ensemble durch Konstruktionen und Fundstücke medialer Räume. Spannungen ergeben sich aus Live-Elektronik, Multimedia und akustischen Instrumenten. Nicht nur elektronische Verstärkung und Sounddesign machen Decoder zu einer Band für Neue Musik. Ihr Spirit ist engagierte Aufmerksamkeit im Zusammenspiel, sich Klänge und neukomponierte Musik nach dem eigenen künstlerischen Profil zu suchen. Gemeinsam mit den Komponisten Hannes Seidl und Leopold Hurt hat trugschluss ein Programm entworfen, das durch die offensichtlichen Referenzen zu Alltagskultur, Volksmusik, Popkultur und Livestyle zusammengehalten wird: Schlager und Songs stiften Identität, schaffen soziale Räume, überdecken Einsamkeit, tanzen mit unseren Sehnsüchten. Fernsehen, Datenspeicher und online Streaming versprechen Gegenwart jederzeit. Unser Kiosk hat bis spät nachts geöffnet, damit trugschluss-Community und Gäste bis in den anschließenden Feiertag zusammen hocken können.

 

 

Das Projekt ist eine trugschluss-Produktion, die in Kooperation mit der Edition Juliane Klein entsteht und als Sonderprojekt in das Münchner aDevangarde Festival integriert ist.

 

 

Leopold Hurt

Komposition / E-Zither

 

Hannes Seidl

Komposition

 

Decoder Ensemble

Band für aktuelle Musik

 

trugschluss Kollektiv

Produktion / Szenografie / Dramaturgie

 

Gefördert von


trugschluss verbündet sich bei diesem Projekt mit